skip to Main Content

Der Sachsenwalder September 2020.

Mitteilungen aus der Aumühler Politik.

Liebe Aumühlerinnen,
liebe Aumühler,
die Corona-Krise zeigt einmal mehr, wie wichtig eine moderne digitale lnfrastruktur ist. Die Wirtschaft ist fortgesetzt aufgefordert, Homeoffice zu ermöglichen, wo immer dies umsetzbar ist. Die meisten Unternehmen werden dieser Verantwortung auch gerecht, was in Aumühle am stark zurück gegangenen Pendlerverkehr erkennbar ist.
Die Bedeutung der Digitalisierung betrifft aber auch die öffentliche Verwaltung und insbesondere die Schulen. lmmerhin ist für Anfang 2021 der Anschluss der
Fürstin-Ann-­Mari-von-Bismarck-Schule an das Glasfasernetz in Auftrag gegeben worden. Knotenpunkte sind in ganz Aumühle bereits verlegt, aber die Anbindung – auch der Haushalte – muss individuell organisiert und be­zahlt werden.
Mittlerweile dürfte der Trägeranteil der Gemeinde freigegeben sein, damit für unsere Grundschule die ihr zustehenden Mittel aus dem Corona-bedingt aufgestockten DigitalPakt abgerufen werden können. Neben der Installation von WLAN sollen iPads angeschafft werden, insbesondere um bedürftigen Schüler/innen die Teilnahme am Homeschooling zu ermöglichen. Auf der Liste stehen zudem interaktive Whiteboards für die Klassenräume – bislang gibt es dort noch grüne Tafeln und Kreide. Abschließend zu einem sehr traurigen Thema: Unser aller Kollege Hendrik Wolters ist völlig unerwartet und viel zu jung verstorben. Sein Engagement, seine Kreativität und seine authentische, lebensfrohe Art werden uns fehlen. Dieser Beitrag ist ihm gewidmet, die Fortschritte hätten ihn gefreut.
Ihre UWG-Fraktion