skip to Main Content

Der Sachsenwalder Juni 2021.

Mitteilungen aus der Aumühler Politik:
Sport- und Jugendheim

Das Sport- und Jugendheim des TuS Aumühle-Wohltorf ist in die Jahre gekommen und entspricht heute nicht mehr den funktionalen und energetischen Ansprüchen. Daher wurde seit Jahren zwischen der Gemeinde und dem Vereinsvorstand über die Zukunft des Gebäudes gesprochen. Seit einigen Wochen lagen nun belastbare Vorschläge für beide Varianten – Sanierung vs. Neubau – vor, sodass die Gemeindevertretung auf ihrer Sitzung am 6. Mai eine Entscheidung fällen konnte. Der TuS hatte sich verständlicherweise mit großer Mehrheit für einen Neubau ausgesprochen.
Der Entscheidung der Gemeinde lagen folgende Fakten zugrunde: Die Sanierung kostet € 1.422.000 und der Neubau € 2.255.000, bereits das ist ein Unterschied von über € 830.000. Mit Abschreibungen und Finanzierungskosten wäre der Neubau sogar um bis zu € 1,3 Millionen teurer.
In der Sitzung gab es eine lebhafte Debatte, die mit einer knappen Mehrheit für die Sanierung endete. Die UWG hat sich geschlossen dafür ausgesprochen, da sie bei der aktuell und künftig prekären Situation des Gemeindehaushaltes die Finanzierung der Neubau-Variante für nicht verantwortbar hält. Auch eine Sanierung führt zu einer deutlichen Aufwertung des Gebäudes, und der Beitrag des TuS für den sozialen Zusammenhalt in der Gemeinde wird dadurch in keiner Weise unterschätzt oder gar missachtet.
In den folgenden Wochen wird nun mit dem TuS über die weiteren Modalitäten zu sprechen sein, wobei die bisherigen Diskussionen offen und konstruktiv verlaufen sind.
Bernd-Ulrich Leddin